Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Tel.: +43 2236 33441 14
Fax: +43 2236 31682
Serviceline Explosionsschutz
Tel.: +43 2236 33441
Fax: +43 2236 31682

Advanced Diagnostics in ABB 800xA integriert - Download!


Das Leitsystem 800xA Operations von ABB fokussiert sich auf den Benutzer. Die 800xa-Plattform bietet die nötige Umgebung, um Spitzenleistung zu erzielen. 800xA lässt sich einfach mit Physical Layer Diagnostics ausstatten. Das ADM-Integrationspaket ABB enthält die Werkzeuge, um die FieldConnex® Advanced Diagnostic Module nahtlos in das ABB-System zu integrieren.


 


In Verbindung mit FieldConnex® Advanced Diagnostics wird 800xA Operations zu einer umfassenden Plattform, um die Feldbusphysik einer Foundation Fieldbus H1 Infrastruktur zu kontrollieren. Sie beinhaltet eine Reihe an Vorteilen - von beschleunigter Segment-Inbetriebnahme hin zu frühzeitiger Fehlererkennung. Dies ermöglicht proaktive Wartungskonzepte.


FieldConnex® als Basistechnologie

FieldConnex® Advanced Diagnostic Module (ADM) werden auf den FieldConnex® Power Hub aufgesteckt. Sie überwachen die Feldbusphysik und kommunizieren über das FieldConnex® Diagnostic Gateway mit dem FieldConnex Diagnostic Server (FDS).

Der FDS ist eine Server-Anwendung, die dem DCS den Zugriff auf die Daten der ADM-Module erlaubt. Diese Informationen werden über den FieldConnex® Diagnostic Manager visualisiert und verwaltet.


Automatisierte Konfiguration

Bei Problemen während Installationsvorgängen erzeugt ABBs 800xA System leicht verständliche Fehlerbeschreibungen und Vorschläge zur Abhilfe.
Bei Problemen während Installationsvorgängen erzeugt ABBs 800xA System leicht verständliche Fehlerbeschreibungen und Vorschläge zur Abhilfe.

Zur nahtlosen Integration der ADM-Signale in das Kontrollsystem liest ein spezielles Software-Tool, der ADM Project Builder ABB, die Engineering-Daten und erstellt daraus automatisch die entsprechende ADM- und FDS-Konfiguration. Umgekehrt werden ADM Warn- und Alarmeinstellungen in die Konfigurations-Datenbank des Kontrollsystems geschrieben. Dadurch erscheint die physische Feldbusebene als verwaltbare Ressource innerhalb der Umgebung des Kontrollsystems.


Beschleunigte Inbetriebnahme von Feldbus-Segmenten

Die Inbetriebdnahme von Feldbus-Segmenten bedarf nur weniger Mausklicks. Mit dieser Prüfung sind alle Instrumente online und kommunizieren. Der Loop-check wird schnell ausgeführt – alles aus dem sicheren Kontrollraum heraus.
Die Inbetriebdnahme von Feldbus-Segmenten bedarf nur weniger Mausklicks. Mit dieser Prüfung sind alle Instrumente online und kommunizieren. Der Loop-check wird schnell ausgeführt – alles aus dem sicheren Kontrollraum heraus.

Zur Inbetriebnahme eines Feldbus-Segments testet ein Inbetriebnahme-Wizard automatisch die physische Feldbusebene, indem die entscheidenden Werte aller angeschlossenen Feldgeräte ausgelesen werden. Durch das ebenfalls automatische Einlesen von Geräte-IDs ist das DCS in der Lage, die Geräte zu identifizieren und deren Einstellungen zu dokumentieren. Mit wenigen Mausklicks sind sämtliche Kommunikationsparameter erfasst und verifiziert. Zeitraubende und wiederkehrende Aufgaben entfallen und die Inbetriebnahme-Zeit wird um bis zu 80% reduziert.


Expertensystem zur schnellen Fehlererkennung

Für Feldbus-Experten: Das eingebundene Oszilloskop liefert detaillierte Einblicke.
Für Feldbus-Experten: Das eingebundene Oszilloskop liefert detaillierte Einblicke.

Durch den FieldConnex® Advanced Diagnostic Manager verfügt das Kontrollsystem jetzt über ein Expertensystem. Die Feldbusphysik unterliegt einer fortlaufenden Überwachung, bei der die tatsächlich gemessenen Werte mit denen verglichen werden, die bei der Inbetriebnahme eingegeben wurden. Sobald dabei eine potenziell kritische Betriebssituation erkannt wird, gibt das System nicht nur eine Warnung aus, sondern liefert auch konkrete Informationen und Handlungsempfehlungen auf der Basis von Erfahrungswerten.

Durch diese Zusammenführung von Messwerten, Konfigurationsdaten und Erfahrungswerten weiß der Service-Techniker bereits, was zu tun ist, bevor er vor Ort eintrifft. Dadurch reduziert sich der Zeitbedarf zur Fehlersuche auf ein absolutes Minimum und Ausfälle der Prozessanlage werden weitgehend vermieden.

Das ADM Integration Package – ABB beinhaltet sämtliche benötigte Software. Nachdem die Konfiguration des Leitsystems durchgeführt wurde, liest ADM Project Builder diese inklusive der Segment-Tags aus und trägt umgekehrt die ADMs im Leitsystem ein. Nach ein paar einfachen Mausklicks ist das Setup abgeschlossen.